FAZIT 1/2 – MUSEO-Blog-Parade 2012: eine Erfolgsstory – die reich beladene, frohgemute Karawane ist im Ziel!

Fast fehlen die Worte, die letzten turbulenten Wochen zusammenzufassen – aber auch nur fast. Der raketenhafte Endspurt der MUSEO-Blog-Parade 2012 raubte beinahe den Atem. Aber keine Angst, uns ist die Luft nicht ausgegangen. Wir sind einfach nur sehr angetan von der regen Teilnahme und von den vielschichtigen Beiträgen unserer Kollegen aus den anderen Museen und Kultureinrichtungen – dafür ein herzliches Dankeschön! Das Experiment ist geglückt: Die Karawane ist reich beladen und frohgemut ins Ziel angekommen!

Auf der Miniatur mit "Heimkehr der Diana" von F. Bouly nach dem Original von Rubens kehrt die Jagdgöttin reich beladen heim, so auch unsere MUSEO-Blog-Parade 2012.

Bilanz der MUSEO-Blog-Parade 2012

Ist die MUSEO-Blog-Parade 2012 tatsächlich eine Erfolgsstory? Das kann am Ende nur jeder für sich beantworten. Was bleibt ist der gebündelte Blick hinter die Kulissen zahlreicher Institutionen. Die Landkarte der MUSEO-Blog-Parade 2012 ist dabei groß. Die Beiträge verteilen sich bundesweit. Selbst unsere österreichischen und schweizerischen Nachbarn beteiligten sich.

  • 17 Institutionen sowie 1 Privatinitiative folgten dem Aufruf des Residenzmuseums
  • 15 Posts kommen aus Deutschland, 2 aus Österreich und 1 aus der Schweiz

Kaleidoskop kultureller Vielfalt

Die „Appetitmacher auf Kultur“ der MUSEO-Blog-Parade 2012 repräsentieren sehr unterschiedliche Einrichtungen. Das so entworfene Kaleidoskop kultureller Vielfalt ist bunt und schillernd:

  • 3 naturwissenschaftlich-technische Museen (München, Berlin, Niederösterreich)
  • 3 Stadtmuseen (Kiel, Berlin, Frankfurt)
  • 2 Museumsverbände (Köln, Graz)
  • 1 Kunsthalle (Schirn, Frankfurt)
  • 1 Spezialmuseum (Velten)
  • 1 Bibliothek
  • 1 Tanztheater
  • 1 Verlag
  • 1 Privatinitiative „Tweetups in Frankfurt“
  • 4 Posts aus der bayerischen Schlösserwelt (München, Würzburg, Prunn)

Art der Beiträge

Erfreulich ist, dass jede von uns vorgeschlagene Kategorie durch zumindest einen Beitrag repräsentiert wird. Die Grenzen sind dabei fließend. Das verdeutlichen die Posts, die teilweise auch mehrere Kategorien bedienen.

  • Um-/Neubau einer Ausstellungsfläche oder eines Museums:
    (Deutsches Museum, Historisches Museum Frankfurt, OKM-Velten)
  • Neustrukturierung der Dauerausstellung/Sammlungsbestandes
    (Deutsches Museum, Historisches Museum Frankfurt, OKM-Velten)
  • Restaurierung eines Kunstwerkes
    (Marstallmuseum in Schloss Nymphenburg, Hofkirche der Residenz Würzburg)
  • Konzeption und Durchführung einer geplanten Ausstellung
    (Kieler Stadtmuseum, Museum für Kommunikation Berlin, Stadtmuseum Berlin, Landesmuseum Niederösterreich)
  • Vermittlungsangebote in der On- und Offlinewelt
    (Schirnmag, Museumsdienst Köln, Burg Prunn, Internationale Jugendbibliothek, Stadttheater Bern, Das wilde Dutzend)
  • Finanzierungskonzepte / Freundeskreis
    (Joanneum)
  • Veranstaltungsreihe
    (Residenzmuseum, Stadtmuseum Berlin, KultUp)

    Bunt und facettenreich ist die MUSEO-Blog-Parade 2012 erblüht

Drei Einrichtungen nahmen das Angebot wahr, einen Gastbeitrag auf dem Blog der Aufbruch-Tagung zu schalten. Wir danken für diese prima Idee, Institutionen ohne eigenen Blog die Möglichkeit zu geben, an der Blogparade teilzunehmen. Am Ende bestätigt sich immer wieder der Spruch: Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg – ein absolutes Plus für unsere MUSEO-Blog-Parade 2012, so finden wir. Vielleicht wird es ein „Aufbruch“ auch für andere Häuser, vermehrt Social Media als ergänzendes Instrument der Kunstvermittlung einzusetzen. Wohin der Aufbruch führen kann, wird auf der Tagung „aufbruch. museen und web 2.0“, die von der Landesstelle der nichtstaatlichen Museen in Bayern in Kooperation mit Janusmedia organisiert wird, aufgezeigt. Erstmals findet im Anschluss an die Tagung ein stARTcamp München für kulturelle Institutionen statt – eine Art Workshop, bei der das theoretische Wissen durch Fallbeispiele vertieft wird (20./21.April 2012). Wir berichten hier ausführlicher über die MUSEO-Blog-Parade 2012 sowie über unsere Erfahrungen mit dem Medium im Allgemeinen.

Aber auch auf unserem Blog schalteten wir drei Gastbeiträge. Sie stammen aus der BSV-Welt, der wir ebenso angehören. Das ist kein Sportclub, sondern der größte staatliche Museumsträger in Deutschland. Gleichwohl ist die Aufgabe sportlich – die Bayerische Schlösserverwaltung (BSV) unterhält 45 Schlösser, Burgen und Residenzen. Wir bedanken uns sehr bei unseren Kollegen im Haus für die Einblicke in Teilbereiche ihrer Vielzahl an herausragenden Themen 2012: das Marstallmuseum in Schloss Nymphenburg, die Hofkirche der Residenz Würzburg sowie die Burg Prunn.

Gekocht wurde fleißig - inspirierend und schmackhaft ist die Blogparade geworden.

Die Vernetzung der Häuser untereinander ist gelungen. Wir wollten ein Kaleidoskop kultureller Vielfalt jenseits des Residenzmuseums offerieren. Unsere Kollegen aus den anderen Kulturinstitutionen haben dieses Versprechen erfüllt, indem sie sich so zahlreich an der Blogparade beteiligten. Ein großes Dankeschön dafür! Facettenreich sind die Beiträge. Sie bieten viel Gesprächsstoff. Der zweite, noch kommende Teil unserer Analyse der MUSEO-Blog-Parade 2012 fasst jeden einzelnen Beitrag zusammen und gibt die entsprechende Verlinkung an.

In den nächsten Tagen erhaltet Ihr den komprimierten Überblick der Artikel. Wir sind sehr gespannt auf Eure Meinung:

Was haltet Ihr von der MUSEO-Blog-Parade 2012?

Frühlingsgrüße aus dem Residenzmuseum

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Eigentlich war es (noch) nicht geplant, einen eigenen Blog einzurichten. Aber als der Aufruf zur MUSEO-Blog-Parade 2012 kam, viel die Entscheidung kurzfristig es doch zu tun.

    Und es hat sich gelohnt, wie wir finden!

    Es war interessant zu sehen und zu lesen, welche Art kultureller Einrichtungen, sich Tag für Tag mehr, mit ihren für 2012 geplanten Projekten zu Wort meldeten.

    Da konnten wir einfach nicht außen vor bleiben Zumal wir nicht nur ein Projekt für dieses Jahr in der Schublade haben.

    Besonders der Schlussspurt in den letzten 3-4 Tagen war sehr spannend, fast stündlich kamen noch viele interessante Beiträge dazu.

    Hier nun nochmals vielen Dank an die Residenz München für das ins Leben rufen der Parade, aber auch Danke an alle, die mit ihren durchweg interessanten Beiträgen zum, wie wir finden, gelingen der ersten MUSEO-Blog-Parade 2012 beigetragen haben. Wir wünschen allen Projekten und Aktionen gutes Gelingen.

    In der Hoffnung auf weitere Paraden,

    Andreas Zinnow
    SocialMedia verantwortlich
    in Zusammenarbeit und
    m. frdl. Unterstützung des
    Ofen- und Keramikmuseums Velten

  2. Ich bin wirklich begeistert, dass am Ende doch so viele mitgemacht haben. Man hat das Gefühl, dass so langsam auch die Kulturszene im Web 2.0 angekommen ist. Für mich ist die Vernetzung über ganz Deutschland hinweg ein äußerst wichtiges und gewinnbringendes Moment um in diesem Feld weiter voranzuschreiten. Es gibt viel zu tun – packen wir es an!!!
    Herzliche Grüße an alle Teilnehmer der MUSEO-Blog-Parade 2012
    Anke von Heyl

Schreibe einen Kommentar