Unser Rückblick 2012: zwischen Pomeranzenduft, essigsaurem Wasser, sächsischem Buddhapriester und Prinzregentenzeit

Heilig Abend steht vor der Tür. Die heimischen Tannenbäume werden weihnachtlich geschmückt, die Öfen laufen auf Hochtouren und die Kalorienzähler auch. Gute Vorsätze zum Jahreswechsel gibt es nun genügend. Zuvor stürzt sich aber der ein oder andere von uns noch auf den letzten Drücker ins Getümmel der Weihnachtseinkäufe, beschallt von Jingel Bells und Weihnachtsklassikern der Popmusik, bevor es dann doch hoffentlich ruhiger und besinnlicher zugeht. Auch wir befinden uns im Endspurt – Zeit also, unser Jahr 2012 Revue passieren zu lassen.

Glänzende Verpackung in Rot und Gold – nicht nur hinter Adventstüren verbergen sich Überraschungen, Blogpost vom 25. Dezember 2011


Ereignisreich ging es auf dem Residenzblog zu. Aktueller Stand: 46 Artikel entsprangen 2012 unserer Feder. Sie spiegeln unseren Arbeitsalltag wider. Facettenreich sind die Beiträge: Restaurierungsprojekte, Ausstellungen, Recherchearbeit, Rekonstruktionen und kulturhistorische Zusammenhänge wurden vorgestellt. Ob Gärten, Brunnen, Tiere, historische Ausstattung oder Künstler – die Themen waren und bleiben vielfältig. Die Wittelsbacher versorgen uns dauerhaft mit spannenden und auch amüsanten Geschichten.

Das Jahr des „Blauen Kurfürsten“

Ein Repräsentant dieser illustren Herrscherdynastie stach dieses Jahr besonders hervor: Max Emanuel, der „blaue Kurfürst“ – wir feierten sein 350. jähriges Geburtsjubiläum in der Residenz, in den Schlössern von Nymphenburg und Schleißheim. Ihm zu Ehren wurde der Dokumentationsraum im Neuen Schloss Schleißheim neu gestaltet und feierlich eröffnet. Die diesjährige Residenzwoche im Oktober stand ganz in seinem Zeichen. Zahlreiche Blogposts beleuchteten die schillernde Persönlichkeit des Kurfürsten – „ein blaues Wunder“ konnte so erlebt werden. Ob als kurprinzlicher Schreihals, Eroberer oder Frauenheld, dieses Jahr galt ihm und seiner Familie. Eine kleine, aber feine Ausstellung im Goldenen Saal der Residenz stellt das Wirken seiner kunstbeflissenen Mutter, Henriette Adelaide, vor. Ein Besuch lohnt sich!

Henriette Adelaide mit dem „Engelchen“ Max Emanuel im linken Bildfeld

Die Blogparade 2012 – ein buntes Kaleidoskop kultureller Vielfalt

Mit unserer Blogparade betraten wir Neuland. Es war die erste ihrer Art, die sich explizit an Kulturinstitutionen richtete. Wir wollten von unseren Kollegen wissen, was Ihr herausragendes Thema 2012 ist. Auf unserem Blog schalteten wir Gastbeiträge zur Neupräsentation des Herkules-Schlitten im Marstallmuseum, zur Restaurierung der Würzburger Hofkirche und zur Burg Prunn mit ihrer fantastischen Nibelungen-Ausstellung. Die Resonanz der beteiligten Institutionen begeisterte uns, so dass wir im Januar 2013 erneut eine Blogparade lancieren werden. Wir freuen uns auf die Beträge unserer Kollegen zum Thema: „Der Blick hinter die Kulisse – unser Arbeitsalltag“. Mehr dazu erfahrt Ihr am 14.01.2013, denn dann startet die Kultur-Blogparade 2013 (#KBlogparade2013). Lasst Euch gemeinsam mit uns überraschen, wie vielschichtig und bunt dieses Mal die Kultur-Karawane ins neue Jahr voranschreitet.

Die MUSEO-Blog-Parade 2012 ist heimgekehrt. Das Schiff Bucentaurus liegt in Starnberg vor Anker. Mehr zur Bucentaurus: „Weißblauer Wassersport auf dem Starnberger See“, Blogpost vom 10. August 2012

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit – Eure Meinung ist gefragt

Unser Blog möchte Euch Einblicke in den Arbeitsalltag eines der größten Museumskomplexe Bayerns vermitteln. Die Beiträge sollen Euch die Residenz näher bringen und neugierig machen. Ob uns das gelungen ist, könnt nur Ihr sagen. Teilt uns Eure Meinung mit. Wie bewertet Ihr den Blick hinter die Kulisse des Residenzmuseums? Habt Ihr einen oder auch mehrere Beitragsfavoriten? Wenn ja, warum? Gibt es Themengebiete, über die Ihr gerne noch mehr erfahren möchtet? Wir freuen uns auf die Kommentare!

Uns hat das Jahr 2012 mit Euch viel Vergnügen bereitet. Voller Tatendrang erwarten wir das neue Jahr. Wir wünschen all unseren Lesern eine frohe und erholsame Weihnachtszeit!

Euer Residenzteam im Web2.0

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Tanja,
    ein globales Dankeschön für die vielen bunten Beiträge und auch für den Ansporn, über die eigene Arbeit im Museum nachzudenken. Bei der nächsten Blogparade sind wir natürlich wieder dabei!
    herzlichen Gruß aus dem historischen museum frankfurt, Nina

    • Liebe Nina,
      prima – das freut uns außerordentlich! Wir sind schon sehr gespannt auf Euren Beitrag zur #KBlogparade2013. Am 14.01.13 startet der „Paraden-Reigen“ und das ist klasse!
      Herzliche Grüße nach Frankfurt, Tanja

Schreib einen Kommentar