Neue Garten-App: Lustwandeln durch den Nymphenburger Schlosspark

Es ist vollbracht – die App zum Nymphenburger Schlosspark ist da! Lustwandeln Sie mit ihr durch den Garten und erleben Sie den Park als Gesamtkunstwerk! Endlich halten wir die Kultur-App in den Händen, nachdem wir mehrere Monate intensiv daran gearbeitet haben. Was kann die App? Was zeichnet sie aus? Von wem stammt das Zitat: „Beim Teiche wohnt Einsamkeit, eine stille schwärmerische Ruhe…“? Und wie endet es? Das erfahren Sie fast alles im heutigen Gastbeitrag aus Nymphenburg.
 
App "Schlosspark Nymphenburg" - Bellotto

Warum nur fast? Weil wir Ihnen die Möglichkeit lassen wollen, das Ende des Zitats selber herauszufinden. Nur so viel: Finden Sie die eine von sieben Stationen, bei der Friedrich Ludwig von Sckell, der königliche Hofgarteninspektor, erscheint und genau das Zitat spricht. Damit sind wir schon direkt beim Inhaltlichen der App. Und genau hier stoppen wir. Wir möchten Sie mit der App zum Lustwandeln durch den Nymphenburger Schlosspark einladen – ein Lustwandeln im Verlauf der Zeiten: in der Barockzeit, im 19. Jahrhundert und im Hier und Jetzt.

Was kann die App „Schlosspark Nymphenburg“?

Zunächst einmal können Sie die App kostenfrei aus dem Google Play und dem iTunes-Store auf Ihr Smartphone herunterladen. Gehen Sie dazu auf unsere Website: www.schloss-nymphenburg.de. Hier finden Sie neben einer Kurzvorstellung der App die Links zu den Stores, die Sie zum Download der App führen. Sie können auch direkt Ihren Store für iOS oder Android aufrufen und „Schlosspark Nymphenburg“ in der Suche eingeben. Die App gibt es auf Deutsch und auf Englisch. Puh … so viel erst einmal zu den Fakten. Wie geht es weiter?

Eine Station, eine Geschichte

23 programmierte Stationen erzählen Ihnen Geschichten. Sie können eine von drei Touren durch den Schlosspark auswählen oder aber Sie erkunden ihn auf eigene Faust. Wenn Ihr GPS angestellt ist und Sie an einer Station ankommen, informiert Sie ein Signalton über abrufbare Inhalte. Hören und sehen Sie jetzt hinein, was das Besondere der Station ist und welche Geschichte oder Geschichten sich um die Station ranken. Zeitzeugen und eine Sprecherin nehmen Sie auf die Reise durch die Zeiten mit. Tatsächlich möchten wir Ihnen Unsichtbares sichtbar machen. Das geschieht über 140 Hörminuten, Bildergalerien, Experten-Interviews, Animationen und Videos.

App "Schlosspark Nymphenburg" - Amalienburg

Vom Barockgarten zum Englischen Landschaftsgarten

Kurfürst Max Emanuel wandelte den kleinen Ziergarten seiner Mutter, Kurfürstin Henriette Adelaide, zu einem weitläufigen Barockgarten um. Dieser konnte mit Versailles wetteifern. Die Wasserspiele waren raffiniert und boten die Kulisse für höfische Vergnügungen. Dann geschah Anfang des 19. Jahrhunderts Einschneidendes: Der Gartenkünstler Friedrich Ludwig von Sckell gestaltet den Schlosspark im kurfürstlichen bzw. königlichen Auftrag zu einem Englischen Landschaftsgarten um. Diesen sehen Sie noch heute. Warum musste der Barockgarten weichen? Welche Ideen stecken dahinter? Was sagen die beiden Sckells dazu, die die zentralen Figuren der App sind? Wer ist überhaupt der zweite Sckell? Fragen über Fragen, die wir mit der App auflösen.

Und die Geschichten?

Höfische Feste, Jagden, Schlittenfahrten, gartendenkmalpflegerische Maßnahmen, Gestaltungsprinzipien und -ideen des Englischen Landschaftsgartens, Pumpanlagen, Möpschen, Schleusen, Sammelleidenschaft und Lieblingsorte der königlichen Familie werden thematisiert. Darüber hinaus können wir weitere Geschichten erzählen, die sich im Verlauf des Schaffensprozesses der App ereigneten. Genau diese werden wir Ihnen in einer kleinen Serie hier im Blog vorstellen.

Möchten Sie wissen, wie und warum wir einen Oktokopter über den Schlosspark fliegen ließen? Stellen Sie uns Ihre Fragen. Was interessiert Sie? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung – vor allem aber: Lustwandeln Sie mit der App durch den Nymphenburger Schlosspark!


Bisherige Besprechungen der App:

Schreibe einen Kommentar