Über uns

Das Blog

Das Web-Tagebuch des Münchner Residenzmuseums begleitet den mitunter turbulenten Alltag, die Arbeit und die zahlreichen Sonderprojekte eines der großen Schlossmuseen Europas. Hier wollen wir den Lesern Einblick geben. Einblick in die Vielfalt, in Chancen und Probleme, die sich bei der Bewahrung und immer wieder neuen Präsentation eines unglaublich reichen und vielfältigen historischen und künstlerischen Erbes ergeben.

Die Residenz München heute: der Brunnenhof von 2006.

Welche Aufgaben stellen sich Konservatoren und Restauratoren im Umgang mit Objekten aus fünf Jahrhunderten und den verschiedensten Kunstgattungen und Materialien?
Was haben heutige Kastellane in einem Schloss zu tun, in dem kein Herrscher mit seinem Hof mehr beherbergt werden muss?
Wie wirken Museumsleute, Verwaltung, Aufsichten, Führungskräfte und viele andere MitarbeiterInnen zusammen, um einen riesigen Gebäudekomplex mit Hunderten von Räumen sieben Tage pro Woche für die Besucher zu öffnen?

Unsere Beiträge sollen informieren und  neue Fragen provozieren – die wir hoffentlich beantworten können. Vor allem aber wollen wir Neugier wecken auf all das, was wir Ihnen und Euch immer wieder neu zeigen wollen –  „unsere“ Residenz: einen Ort, an dem nicht nur vergangene Jahrhunderte ihre faszinierenden Spuren hinterlassen haben, sondern der auch heute ein lebendiger Schauplatz ist. Ein Schauplatz, an dem Geschichte – und Geschichten – jeden Tag erlebt, bestaunt, begriffen werden können – echter und unmittelbarer als jede Computersimulation, jeder Film, jede Abhandlung es vermag!
– wir freuen uns auf unsere gemeinsame Reise mit Euch…

Der Ort

400 Jahre lang, von der Mitte des 16. Jahrhunderts bis zur Revolution und der Absetzung der Wittelsbacher 1918  ist die Residenz die wichtigste Regierungszentrale und das Herz Bayerns gewesen.
Historische Ereignisse und Prozesse, die unser Leben bis heute prägen, sind von hier aus in Gang gesetzt worden. 16 Generationen haben unablässig an dem Gebäude und seiner Ausstattung gearbeitet um es immer wieder den Anforderungen der eigenen Gegenwart anzupassen. Dabei sind zahllose künstlerische Meisterwerke entstanden, die uns noch heute in fasziniertes Erstaunen versetzen; doch auch die großen Verluste, die die Zeit, vor allem aber Ignoranz und Kriegszerstörungen mit sich gebracht haben, werden uns nachdenklich bewusst.

Unablässig hat so die Zeit das Gesicht des Gebäudes geformt und verändert. Bis heute wird an und in der Residenz weitergebaut: angefangen von der Arbeit des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg bis zur aktuell laufenden Sanierung und Neuerschließung von Museumsbereichen.

Residenz damals: Ansicht der Residenz von Westen, Kupferstich von Michael Wening, 1701.

Von Albrecht V. bis Ludwig III. haben 16 Herrscher aus verschiedenen Zweigen des Hauses Wittelsbach hier Hof gehalten – erst als Herzöge, später als Kurfürsten und schließlich als Könige. Viele von ihnen sind hier im Schloss ihrer Vorfahren geboren und aufgewachsen. Hier haben sie gelebt und sind sie oft auch gestorben; hier haben sie ihre privaten und politischen Triumphe gefeiert, aber auch herbe Niederlagen erlitten. Die meisten dieser Herrscher haben dem Bau eigenes hinzugefügt. Ihre Spuren hinterlassen haben sie alle.

Den historischen Kern der Residenz bildet eine spätmittelalterliche Wasserburg, die ursprünglich von den Herzögen als Bollwerk gegen die aufmüpfigen Münchner errichtet wurde. Seitdem hat sich die Residenz stetig ausgedehnt und der Stadt und ihren rebellischen Bewohnern geöffnet: Heute präsentiert sich der riesige Komplex mit wuchtigen Fassaden nach Norden, Süden und Westen. Sie machen neugierig auf die Schätze, die in den fast 130 Schauräumen um acht Innenhöfe herum den Besucher erwarten. 
Wie an kaum einem anderen Ort kann die Vielfalt und der Wandel der Lebensgewohnheiten vom 16. bis zum 19. Jahrhundert hier unmittelbar erlebt und nachvollzogen werden.

Die Residenz ist nicht nur ein bedeutendes Kunstmuseum – Sie ist ein vielfältiger und nahezu unerschöpflicher Erlebnisort: Tauchen Sie ein! Schreiben Sie mit uns die ununterbrochene Geschichte dieses faszinierenden Ortes weiter!